Einfach mal drüber Nachdenken...

Sie mögen es, wenn Ihr Hund seinen Kopf oder seine Pfote auf Ihr Bein legt und Sie ganz lieb anschaut wenn Sie gerade am Essen sind? Sie geben ihm auch jedesmal etwas von Ihrem essen ab, wen er das tut?

Denn: Er kuckt so traurig; er macht das, weil er mich mag; oder weil Sie es ihm sogar beigebracht haben...

Aber ist es wirklich das was Ihne Ihr Hund mit dieser vermeintlichen Geste der Zugehörigkeit sagt? Nein, Ihr Hund sagt Ihnen, dass das was sie gerade (zum Beispiel) Essen ihm gehört, beziehungsweise, dass Sie ihm gehören...

 

Es gibt viele solcher Beispiele, die einen Verständigungsmangel in der Mensch- Hund- Beziehung aufzeigen. Der Hund lernt Sie als Halter schneller kennen und einschätzen als Sie als Mensch den Hund. Der Hund weiß schon vor Ihnen was Sie tun werden, denn er beherrscht die Sprache der Mimik, Gestik und des Körpers perfekt.

 

Ich helfe Ihnen, Ihren Hund besser zu verstehen.

 

 

Ein neuer Hund zieht ein/ Welpentraining

Schon vor der Anschaffung eines Welpen/ Hundes ist es wichtig grundlegende Dinge zu beachten.

  • Ist jeder in der Familie damit einverstanden?
  • Wer kümmert sich um den Welpen/ Hund?
  • Wieviel kostet ein Welpe/ Hund im Jahr?
  • Was möchte ich mit dem Welpen/ Hund tun (Sportlich aktiv, Ausstellungen, Begleithund,...)?
  • und vieles mehr

Wenn die Entscheidung dann für den richtigen Welpen/ Hund gefallen ist, sollte dieser von der ersten Minute an gezeigt bekommen was Sie als zukünftige Hundehalter von ihm erwarten bzw. nicht wollen.

 

Ich biete Ihnen Beratung vor der Anschaffung, sowie Begleitung in den ersten Tagen bei Einzug des neuen Familienmitgliedes an.

 

 

Alltagstraining

Beim Alltagstraining ist das Ziel der Aufbau einer funktionierenden Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Hund.

Wir erarbeiten gemeinsam was für Sie als Team der effektivste Weg in eine gemeinsame Zukunft ist. Dabei stehen Ihre Wünsche und Fähigkeiten im Vordergrund, denn es ist Ihr Hund, Ihr Ziel und Ihre Zeit.

 

 

Antigiftködertraining

Immer wieder hört und liest man von ausgelegten Giftködern in den verschiedensten Regionen. Dieser negative Trend macht es um so wichtiger mit dem Hund effektiv daran zu arbeiten, dass er nichts mehr vom Boden aufnimmt und Sie auch weiterhin entspannt Gassi gehen können.

Ich biete Ihnen ein Training nach S.D.T.S.® an, wodurch ihr Hund ohne 'aus' und 'pfui' lernt diese Dinge liegen zu lassen.

Ist es Ihr Wunsch, dass Ihr Hund kein Futter mehr von Fremden annimmt? Dann trainieren wir das gleich mit.

 

 

Tierarzttraining

Damit Sie zukünftig entspannt mit ihrem Hund zum Tierarzt gehen können, biete ich Ihnen ein zwangloses Training bei Ihrem Tierarzt direkt an. Sie werden beraten und geschult im Umgang mit Ihrem Hund in dieser ungewohnten Situation.

 

 

Maulkorbtraining

In allen Trainingsangeboten enthalten ist bei Wunsch, in der Problemhundetherapie jedoch immer, ein Maulkorbtraining, natürlich ohne Zwang und so, dass der Hund den Maulkorb später gerne anzieht.

 

 

Sonstiges Training

Sie haben einen speziellen Trainingswunsch, etwas das nicht aufgeführt wurde? Das bedeutet nicht, dass Sie es hier nicht finden. Schreiben Sie mir Ihren Wunsch doch einfach in einer >Email<

 

 

Problemhundetherapie

Die Problemhundetherapie nach S.D.T.S.® basiert auf der nonverbalen, körperaktiven Arbeit mit Hunden. Ich verzichte hierbei auf jegliche Hilfsmittel, wie Halti, Stachelhalsband, Stromhalsbänder oder sonstige Erziehungshilfen. Es wird im Einklang mit Hund und Halter gearbeitet um größtmögliche Verbesserungen zu erzielen.

 

Um Herauszufinden ob und welches Problemverhalten ein Hund zeigt wird vorab eine Analyse bei Ihnen vorort und direkt mit/ am Hund erstellt. Direkt im Anschluss erhalten Sie die nötigen Informationen bezüglich Dauer und Kosten der Therapie.

 

mögliche unerwünschte Verhaltensweisen/ Problemverhalten:

  • Aggressionsverhalten gegenüber anderen Hunden oder Menschen (anknurren, anspringen, beißen,...)
  • Hetzen/ Jagen
  • Geräuschangst/ - Phobie (Knallgeräusche in den Weinbergen/ Silvester)
  • Der Hund kann nicht alleine bleiben
  • Der Hund bellt sobald es an der Tür/ das Telefon klingelt
  • Der Hund knurrt, wenn er auf der Couch liegt und Sie sich dazu setzen möchten
  • Er verteidigt seine Futterschüssel, den Schlafplatz,...
  • Ihr Hund möchte nicht ins Auto einsteigen/ jault beim Autofahren
  • Er macht trotz intensivem Training immer noch in die Wohnung/ ins Haus

Dies sind nur einige Möglichkeiten zu Problemverhalten des Hundes.

Problemverhalten des Hundes ist das, was Sie als Hundehalter als negativ und störend empfinden, aber auch das Verhalten, welches andere Personen und/ oder Tiere gefährdet! Aus Sicht des Hundes ist sein Verhalten jedoch artgerecht, also immer richtig.